Bilderrätsel 03/2016

Hier gibt es in loser Reihenfolge Fotos aus irgendeiner Ecke in Ostfriesland. Zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken. Wer eine Idee hat, wo das Bild aufgenommen sein könnte, kann die Antwort unten eingeben. Zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken.

Dieser Kanal ist recht unbekannt…

raetsel032016

Bilderrätsel 02/2016 – gelöst

Hier gibt’s in loser Reihenfolge Fotos aus irgendeiner Ecke in Ostfriesland. Zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken. Wer eine Idee hat, wo das Bild aufgenommen sein könnte, kann die Antwort unten eingeben. Zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken.

Wo steht dieser Turm?

raetsel022016

The Riddle of the Sands?!

Für so richtig verrückte Sachen haben wir ja die Briten – Monty Python zum Beispiel oder Mr. Bean. Trotzdem war ich erstaunt über eine Webseite, auf die ich durch Zufall gestoßen bin, weil dort Fotos und Videos von mir verlinkt sind:

ROTS – The Riddle of the Sands Adventure Club

Die meisten Ostfriesen kennen den Spionageroman „Das Rätsel der Sandbank“ (1906) von Robert Erskine Childers, bei dem es um eine mögliche Seeinvasion von deutschen Truppen an der britischen Küste geht. Die zwei Briten Lloyd „NotDavies“ Shepherd und Tim „notCarruthers“ Wright hatten sich nun vorgenommen, diesen Roman nachzuspielen und dabei die im Roman erwähnten Originalschauplätze zu besuchen. Dabei geht es unter anderem um die Frage, ob das ostfriesische Gewässernetz nur zur Entwässerung gebaut wurde oder ob der Ausbau der Kanäle gegen Ende des 19. Jahrhunderts vor allem eine Invasion Großbritanniens vorbereiten sollte. Dabei reisen sie quer durch Ostfriesland und argumentieren wild für und gegen eine solche Möglichkeit. Dabei werden alle Mitttel ausgeschöpft: Blog, Podcast, Youtube, Facebook usw. Lustigerweise nutzen sie u.a. auch ein Paddelvideo von mir als Beweismittel.

Wer lesen möchte, wie ein Engländer sich in Esens fühlt, ob man nach Memmert rudern kann und welche Gedanken man sich über die Bahn-Fahrpläne in Ostfriesland machen kann, sollte die Seite unbedingt besuchen! 🙂

 

 

 

 

 

Trockenfallen im Wattenmeer – Dukegat

Das Schöne am Wattenmeer sind die Gezeiten. Mit wenig Aufwand (ablaufendes Wasser) hinausfahren, Pause machen (bequem trockenfallen lassen) und mit wenig Aufwand (auflaufendes Wasser) wieder zurück.

In diesem Falle ging es von der Knock (Strandcafe) entlang der sogenannten Ruhezone (Zone 1 des Nationalparks Wattenmeer) mit ablaufendem Wasser Richtung Dukegat. Dort gibt es viele Sände außerhalb der Zone 1, wo man trockenfallen kann und es auch darf (innerhalb der Zone I darf man dies nur im Bereich eines direkt querenden Fahrwassers, was hier nicht gegeben ist).

Bei einem kleinen Spaziergang über das Watt gibt es nun viel zu entdecken. Das Watt lebt! Allerdings sollte man das Kajak im Auge behalten, denn irgendwann kommt das Wasser wieder – und das Boot ist im schlimmsten Falle weg…

Video

Bildergalerie