Kategorien
Der Ostfriesland-entdecken BLOG Foto Land Lost Places

„Lost Places“

„Lost places“ gibt es viele in Ostfriesland. Wo sich dieser befindet, wird natürlich nicht verraten, allerdings gab es hier bereits vor 300 Jahren einen Hof, dessen Namen heute noch auf Landkarten verzeichnet ist. Der jetzige Hof, bei dem der Scheunenteil vor vielen Jahren abgebrannt ist, ist neueren Datums, steht aber schon viele Jahrzehnte leer und ist einsturzgefährdet. Der Keller wurde mit Bauschutt verfüllt.

Weitere Berichte gibt es hier, hier und hier.

Weitere Orte

Auch in anderen Berichten auf dieser Website tauchen geheimnisvolle Orte auf. Nicht unbedingt „waschechte“ Lost Places, aber durchaus interessant:

10 Antworten auf „„Lost Places““

Moin,
erstmal muss ich sagen die Fotos sind super!
ich würde gerne diese Orte Besichtigen und selber fotografieren und dabei die Mystische Stille dabei spüren!

Ich würde mich wirklich sehr freuen über genauere Angaben der Orte, besonders der verlassener Höfe?!

liebe Grüße

Jessika

Hallo,
freut mich dass die Fotos gefallen! Wie bereits in den anderen Kommentaren erwähnt, wird bei Lost Places der Ort in der Regel nicht verraten. Ausnahmen sind nur die Orte, die man offiziell nach Anmeldung besuchen darf.

Ich kennen diesen „Lost Place“ schon etwas länger da ich aus der Gegend komme. Sie haben die einmalige Stimmung sehr schön eingefangen. Da bekommt man Lust mal wieder die alte Heimat zu besuchen 🙂

Auch wenn ich als Sicherheitsmitarbeiter Lost Places Erkunder immer etwas kritisch ansehe, so sind die produzierten Fotos immer beeindruckend.
Das halbe Wohnhaus steht, wenn ich mich nicht täusche, ja neben der [Edit: Ort entfernt]. Es sah immer interessant aus.

Schöne Bilder 🙂

Richtig, Lost Places sollte man immer mit Vorsicht genießen (daher habe ich den Ort entfernt). In den meisten Fällen mache ich daher nur Fotos von außen, maximal noch durchs Fenster. Dieses Gebäude allerdings kenne ich schon sehr lange und weiß um den Zustand.

Es gab sogar mal einen Artikel in der Ostfriesenzeitung über die Herkunft des Namens. Allerdings gibt es wohl auch eine traurige Geschichte über eine Familie, die dort gelebt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.