Zweistellige Temperaturen im Februar, strahlende Sonne: ein Spätnachmittag im Rysumer Nacken, dem geplanten aber nicht weiter entwickelten Industriestandort im äußersten Westen von Emden. Nach der Aufpülung mit Emsschlick in den 70er Jahren liegt das große Gelände bis auf die Gasanlandestation und ein paar Windkraftanlagen mehr oder weniger brach, so dass sich die Natur frei entfalten kann. Die Teiche sind fast völlig verlandet, an einigen Stellen wird noch gemäht, der Rest ist hauptsächlich mit Schilf bedeckt und sieht aus wie eine Savanne.


Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.