Die Wüstenei

„Woestenee“ oder später „Wüstenei“, also wüstes Land, wurde die zu Nüttermoor gehörende Kolonie 1805 genannt. Sie liegt am Rande des ehemals großes Moores „Veenhuser Königsmoor“. Heute wird das mittlerweile größtenteils kultivierte Gebiet vom Autobahndreieck A31/A28 durchschnitten. Auf der östlichen Seite wurde ein Teil des Moores unter Naturschutz gestellt, aber auch auf der westlichen Seite gibt es noch Reste des Moores, die sich mit kleinen Gehölzen abwechseln.

3 Kommentare

  1. In der Wüstenei habe ich ab 1985 einige Jahre in einer der noch erhaltenen Moorkaten gelebt.
    War eine sehr schöne Zeit, aber leider hat die Autobahn dieses kleine Paradies zerstört. Die Geräuschemission war nicht zu überhören, besonders, wenn einem die Stille von früher noch bekannt war.

    1. Die Autobahn hat vieles zerschnitten, aber beim Dreieck Leer ist es schon drastisch. Den Krach fand ich nicht so schlimm, der ist aber auch
      extrem von der Windrichtung abhängig, bei Ost-/Südostwind ist es sicher nerviger.

  2. „Phantastische Wesen“ kann ich zu den Bäumen und Gewächsen nur sagen; ich bekomme dann immer Ehrfurcht vor der Natur, bin aber auch mit dem Blick für die Natur durch meinen Vater groß geworden. Selbst die Zivilisationsrückstände werden von der Natur für sich beansprucht und entwickeln ebenso wie Wracks im Meer ein Eigenleben. Immer wieder ein Genuss, was Natur zu bieten hat!

Schreibe einen Kommentar zu Frauke Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.