Emden - Stadtgraben

Emden

Emden – die Wasserstadt

Alte Wallbrücke
Alte Wallbrücke

Zur Abwechslung eine „Kul-tour“ – eine Fahrt durch die Emder Kanäle. Vom Wasser aus bekommt man noch am ehesten einen Eindruck davon, wie es in Emden vor der totalen Zerstörung am 6. September 1944 ausgesehen haben musste. Viele Kanäle existieren heute nur noch als Straßennamen (Brauersgraben, Lindengraben), doch auch heute noch ist eine Rundfahrt durch die Innenstadt ein Erlebnis.

Die hier vorgestellte Tour ist kurz und auch für Anfänger problemlos zu fahren. Zudem gibt es die Möglichkeit, am Wasserturm ein Kajak zu mieten oder die am Emder Wall gelegene Paddel- und Pedalstation zu nutzen. An mehreren Stellen gibt es die Möglichkeit anzulegen, die wohl zentralste Stelle ist der Anleger der Kunsthalle Emden, wo eine komportable Steganlage den Besuch der aktuellen Ausstellung und des Cafes ermöglicht.

Einsatzstelle für die hier beschriebene Tour ist das Treckfahrtstief, es gibt dort mehrere Stege um ins Boot zu kommen, einen Parkplatz findet man z.B. vor dem Friedhof Tholenswehr. Nach zwei Kurven gelangt man auf den Stadtgraben, dort geht es rechts Richtung Hinter Tief (oder links zur Kesselschleuse, einen Abstecher wert).

Nach der Brücke (Auricher Straße) geht es links durch die alte Wallbrücke auf das Hinter Tief Richtung Kunsthalle. Dort geht es an der „Hahn’schen Insel“ wieder rechts auf den Stadtgraben Richtung Wasserturm, immer am Wall entlang. Es folgt die Kreuzung zum Larrelter Tief, hier geht es wieder rechts am Studentenwohnheim und Hallenbad entlang. Hinter dem zweiten Emder Gymnasium kommen wir wieder auf das Hinter Tief und fahren noch einmal Richtung Kunsthalle, dort allerdings nach links. An der Volkshochschule vorbei geht es unter der Neutorstraße hindurch zur 1958 fertiggestellten Martin Luther Kirche, dessen 50 Meter hoher Turm schon von weitem die Uhrzeit anzeigt. Auf dem Alten Graben geht es weiter unter einer Doppel-Brücke zum Emder Wall. Es folgt die Abzweigung rechts Richtung Kesselschleuse, links geht es zurück zum Ausgangspunkt am Treckfahrtstief.

Diese Kurztour kann ganz nach Interesse weiter ausgedehnt werden, zum Beispiel:

  • über die Kesselschleuse auf den Ems-Jade-Kanal bis zur Uphuser Klappe und auf dem Treckfahrtstief zurück (umtragen erforderlich)
  • über die Kesselschleuse auf das Fehntjer Tief
  • über das Larrelter Tief und Knockster Tief zur Knock oder im Rundkurs nach Hinte (ca. 20 km)
  • über das Treckfahrtstief zum Kleinen und Großen Meer
  • über die Kesselschleuse in den Delft und Emder Hafen (Vorschriften beachten!)

Bildergalerie: Emden