Memgaste

Memgaste – zwischen Oldersum und Neermoor

Der Zweck dieser Kurztour war eigentlich, als Vorbereitung für eine Kajaktour die Fahrbarkeit einiger Wasserläufe abzuschätzen. Die Gegend ist jedoch auch zum Radfahren und Wandern bestens geeignet, sie wird abgegrenzt durch die Bahnlinie Emden – Leer im Norden und die Kreisstraße Oldersum – Terborg – Neermoor im Süden. Dazwischen liegen Wiesen und Weiden, ehemalige Kiesgruben (jetzt Seen mit artenreicher Vogelwelt), kleine und größere Gräben und Gehölze, die zum Absteigen und näherem Erkunden einladen. „Gaste“ stammt von „Geest“ ab, der Grund ist meist sandig. Einige Kiesgruben sind noch in Betrieb.

Ehemalige Kiesgrube

Die Fahrt beginnt an der Kreisstraße kurz hinter Rorichum, dort auf den Mittellandsweg abbiegen. Man gelang zur ersten Kreuzung am Rorichumer Zugschloot. Links kann man auf unbefestigter Strecke bis an das Rorichumer Tief oder querfeldein zu einer von Bäumen umgebenen ehemaligen Kiesgrube gelangen. Rechts geht es weiter nur nächsten Kreuzung, dort links auf die Woltersburger Straße. Es folgt die Kreuzung zum Herrenlandsweg. Man kann hier links wieder auf einem unbefestigten Weg entweder bis über das Rorichumer Tief oder bis zu den Bahngleisen gelangen. Dort gibt es am Ende eines Gehölzes die für den Memgaster Zugschloot gesuchte Unterführung als Durchgang zum Rorichumer Tief.

Rechts geht es wieder weiter bis zur Kreuzung mit dem Middelsterborger Weg, hier links ab. Kurz vor der Brücke über den Memgaster Zugschloot liegt links noch ein kleines Gewässer. Auf dem Lütjeloogeweg weiter zum Memgaster Weg, dort rechts, vorbei an der Kiesgrube und dem Terborger Sieltief. Es folgt ein kleines Industriegebiet mit einer weiteren Kiesgrube. Man kann jetzt geradeaus nach Neermoor fahren oder links abbiegen und die Bahnlinie überqueren. Für eine Rundtour bietet sich die Fahrt über Sieve, Tergast und Oldersum an.

Bildergalerie