Knock – Dollart

Die Tour von Petkum aus auf den Dollart wurde bereits mehrfach beschrieben, wer keinen Stress mit dem Leitdamm haben will kann auch mit auflaufendem Wasser vom Fähranleger an der Knock (beim Cafe) starten.

Der Borkum-Katamaran
Der Borkum-Katamaran

Die Buhnen an der Knock sollte man je nach Wind etwas weiträumiger umfahren, dann hält man sich am besten zunächst auf der Seite des Knockster Watts, welches durch Kardinalzeichen für die Schifffahrt gekennzeichnet ist. Am Ende dieser kleinen Bucht kann man nun das Fahrwasser kreuzen. Dabei sollte man sich immer wieder umschauen, der Borkum-Katamaran ist wirklich schnell…

Schräg gegenüber markiert eine Pegelmessstation das Ende des Geisesteerts mit Leitdamm. Hier kann man nun ins Groote Gat fahren, zwischen Geisesteert und Pünt van Reide hindurch. Je nach Startzeit und Wasserstand geht es nun weiter in den Dollart, bis die Tide kippt und es mit dem Ebbstrom wieder hinaus geht. Bei der Planung Windrichtung und -stärke berücksichtigen, Wind gegen Strom gibt besonders am Ende des Leitdamms Kabbelwasser. Auch das Aussteigen bei Niedrigwasser am Fähranleger endet in einer Schlammschlacht, besser ist es bis etwa 2 Stunden vorher.

Alternativ kann man versuchen, bei Hochwasser an der alten Bohrinsel vorbei über den Leitdamm in die Ems zu paddeln, um mit ablaufendem Wasser an Emden vorbei (Vorsicht am Hafen! Gegenüberliegende Seite nutzen!) wieder zur Knock zu gelangen.

Video

Bildergallerie

(Zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.